63 Looper

Podcasts

Zeitreisen werden das Leben komplizierter gemacht haben. Zumindest wird das wahrscheinlich das Fazit von Bruce Willis am Ende von „Looper“ gewesen sein. Wir könnten euch jetzt genau erklären, wie das alles funktioniert mit der Zeitmaschine, Joseph Gordon-Levitt, Telekinese und den fliegenden Bikes, aber dann würden wir euch schon zu viel verraten, über die erstaunlich abwechslungsreiche Handlung des neuen Films von Rian Johnson.
Aber eines können wir euch verraten: Looper zählt, trotz all seiner kleinen Schwächen, zu den Filmen, die man dieses Jahr gesehen haben sollte und die einem deutlich mehr bieten, als der Großteil des restlichen aktuellen Kinoprogramms.

PowerSterne:

Sascha: 8

Matthias: 7,5

 

63 Looper

Ein Gedanke zu “63 Looper

  1. Stimmt Looper habe ich noch vergessen, habe ich vor zwei Wochen gesehen.
    Coole Idee, mal eine neue Variante Zeitreisen zu verwenden. Habe ich so glaub noch nicht gesehen. Der Film ist nicht überragend, man kann ihn sich aber gut anschauen. Die Effekte sind mir jetzt nicht negativ aufgefallen, hab den Film aber auch nur aufm Monitor gesehen, im Kino wirkt das bestimmt anders. Dieses Telekinesezeugs hätten se auch weglassen können, hätte man meiner Meinung nach nicht gebraucht. Ich glaube die Zukunft hätte dann realistischer gewirkt. Das Make-Up von Hr. Levitt hat mich irgendwie gestört, irgendwie hab ich mir die ganze Zeit gedacht, er sieht so komisch anders aus, klar sollte er Bruce Willis ähnlich sehen, aber man hätte es bei Kontaktlinsen belassen können.
    Bin seit „Hinterm Mond gleich links“ Fan von Joseph Gordon Levitt. Echt witzig mit anzusehen, was aus dem geworden ist.

    Hab mir das Problem mit dem Selbstmord der Looper auch überlegt. Bin mir nicht sicher ob das zu einfach gedacht ist: Die Looper müssen sich selber umbringen und es wissen, da sie ja sonst bis in die Zukunft bezahlt werden müssen.
    Im Nachhinein ist das zu einfach gedacht, da man den Looper ja durch einen anderen umbringen lassen kann und ihn dann einfach nicht mehr beauftragt. Er wartet halt dann 30 Jahre auf eine neue Beauftragung … . Den nimmt doch kein anderer Arbeitgeber mehr dann 😀
    Aber filmisch gesehen ist es schon am besten, wenn man sich selber erschießen muss, alles andere wäre glaub langweilig und würde das Publikum nicht zum nachdenken bringen.

    Cheers Leute

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s