119 Star Wars: The Force Awakens

Podcasts

Finger weg von der Snooze-Taste, denn in dieser Ausgabe erwacht die Macht im Lichtspielhaus. Sascha und Matthias haben schon seit langem ihre Wecker für Episode VII der Star Wars-Reihe gestellt und präsentieren euch nun die einzig maßgebliche Meinung zu „Star Wars: The Force Awakens“. Nachdem Regisseur J.J. Abrams bereits Star Trek wieder vorzeigbar gemacht hat, durfte er nun auch Hand an den Krieg der Sterne legen. Sein Auftrag lautete nicht nur die Stimmung von Episode IV-VI wieder lebendig werden zu lassen, sondern gleichzeitig auch alle Zeiger auf einen Neuanfang zu stellen. So spielt die Handlung des aktuellen Teils drei Jahrzehnte nach der Vernichtung des zweiten Todessterns. Eine Gruppe junger Helden macht sich auf, zusammen mit einigen alten Legenden, gegen die Erste Ordnung, welche aus den Trümmern des Imperiums auferstanden ist, anzutreten. Wie sich die Erben der Rebellion schlagen, warum Star Wars allgemeines Kulturgut ist und weshalb das offizielle Hashtag zu Kylo Rens Frisur #StyloRen lautet, erfahrt ihr natürlich nur im Lichtspielhaus.

PowerSterne 1 – 10:

Sascha: 11

Matthias: 9

Podcast-Getränke des Tages: Lammsbräu Dinkel / Brooklyn Lager

119 Star Wars: The Force Awakens (mp3 download)

3 Gedanken zu “119 Star Wars: The Force Awakens

  1. Ja, der Star Wars Cast ist da…
    Ich schreibe meinen Kommentar zu Star Wars einfach vor dem Kommentar zu James Bond, weil mich der Bond eh nicht so überzeugt hat.
    Bin ja auch ein Star Wars Fan der ersten Stunde … naja vielleicht nicht der ersten Stunde, dafür bin ich dann doch zu jung, aber ich habe noch die Original Trilogie im TV gesehen und hatte sie auf VHS, also noch vor er 1997 Special-Edition. Bei mir war das auch einfach so ein Kindheits-Ding.
    Ich finde die neue Trilogie auch nicht mehr so gut. Sie ist wirklich schlecht gealtert. Als sie komplett frisch draußen war, da war ich schon geneigt zu sagen, dass mir die neue Trilogie besser gefällt, gerade wegen den Mega-Raumschlachten und den übertriebenen Lichtschwertkämpfen. Wenn man jünger ist, ist man einfach deutlich einfacher zu beeindrucken und möchte einfach viel mehr Geballer sehen. Aber in den letzten Jahren ist mir aufgefallen, dass ich die neue Trilogie überhaupt nicht mehr schaue, die alte Trilogie schaue ich aber mindestens einmal im Jahr an und mit dem neuen Film hat sich auch wieder meine Begeisterung für Star Wars erneuert. Hab mir sogar extra Jedi Knight 2 für den Mac gekauft, damit ich wieder selber mit nem Lichtschwert rumsäbeln kann … . Habe übrigens auch schon die Star-Wars Despecialized Edition gesehen. Das ist ein Fan-Projekt mit dem Ziel, die Original-Kino-Fassung der alten Trilogie wieder herzustellen. Einfach mal googeln, ein mega cooles Projekt und gibt einem noch einmal ein cooleres Feeling. Wir haben zum Beispiel keinen Hayden Christensen in Episode 6 also Jedi-Geist. Warum George??? Warum? Naja egal.
    So und jetzt erwacht die Macht erneut.
    Ich war auch wie Sascha und musste mir jeden Trailer anschauen, ich kann mich da auch nicht wirklich zurück halten. Habe auch im Vorfeld sehr viel über Star Wars gelesen und auch viele Gerüchte mitbekommen, diese JarJar-Super-Bösewicht-Story war ja schon geil. Aber ich muss sagen, dass der Plot und der Twist nicht verraten wurden oder geleaked sind. Das ist sehr gut.
    Ein Tag nach der Premiere in Deutschland habe ich den Film gesehen und ich habe Ihn, wie auch schon den neuen James Bond, im Original Ton gesehen. Hier bekommt man deutlich einfacher und kurzfristiger Karten (habe drei Tage davor reserviert) und der Deppenalarm (dachte ich zunächst, bei James Bond und beim ersten mal Star Wars hat es geklappt) im Kino ist nicht so hoch. Eine Woche später bin ich dann noch einmal in den Film (mit meinem Bruder) und wir haben ihn wieder in Englisch gesehen. Hier gab es leider mega Deppenalarm und auch noch zwei Sitze weiter, so etwas dummes habe ich noch nicht erlebt. Der Typ hat einfach immer gelacht … „der millennium falken fliegt – haha wie lustig. Der Millennium-Falken geht in den Hyperraum – haha wie lustig. Ein Mensch läuft – Haha wie lustig.“. Was für ein Vollhonk … und er Vollhonk war auch noch mit seinen Kindern da. Würde mich als Kind schämen, so einen Vater zu haben.
    Ich kann jetzt leider keinen Vergleich zur deutschen Version ziehen, aber ich habe gelesen, dass die Dynamik zwischen den einzelnen Charakteren im Englischen noch einmal besser sein soll. Wird wahrscheinlich an dem britischen Charme von Rey liegen. Die Englische-Version war auch in 2D, kann also nichts zum 3D sagen, habe aber auch gehört, dass es nicht unbedingt nötig ist.
    Die Story erinnert natürlich sehr an Episode 4, das hat mich aber irgendwie nicht so gestört, weil es verdammtes Star-Wars ist :-D. Ich möchte gar nicht so viel zur Story sagen, da ich nicht zu viel spoilern möchte. Ihr habt das ja ähnlich gehandhabt und auch sehr gut. Großes Lob an euch.
    Evtl. schreibe ich ja mal in einem weiteren Kommentar etwas später, was ich von der kompletten Story halte. So viel vorweg, ich finde sie auf jeden Fall mega und wir können uns auf die weiteren Film freuen.
    Zu den Charakteren. Wir haben die coolen alten Helden und wir haben coole neue Helden. Es gab fast keinen der mich gestört hat. General Hux der First Order fand ich etwas nervig, irgendwie habe ich dem die Rolle nicht so abgenommen. Hier fand ich in der alten Trilogie den Admiral Tarkin deutlich charmanter und fieser. Ihr habt übrigens Prinzessin Leia vergessen, aber vielleicht war es auch Absicht und die nette Silbertrooperin heißt Captain Phasma.
    Zum neuen Bösewicht Kylo Ren. Ich find ihn einfach super, hab ja von vielen gehört, dass sie in gut fanden, bis er die Maske abgenommen hat und ein sehr junger Mann herauskam. Dann fanden sie in lächerlich. Aber ich find ihn super und er hat wirklich die 3-Wetter-Macht für seine Haare. Raumschiff, trocken, die Frisur hält, Eisplanet, kalt, die Frisur hält, Grasplanet, feucht, die Frisur hält. Lassen auch sie sich überzeugen von der 3-Wetter-Macht. Nur echt von #Stylo-Ren. Der Lichtschwert-Sound ([https://www.youtube.com/watch?v=rwHnWB2dCuc )], einfach nur geil. Das Lichtschwert wabert auch ganz anders, einfach nur großartig. Ich glaube ich mache mir den Sound als SMS-Ton aufs Handy. Das Kostüm ist auch mega, wirklich ein würdiger Nachfolger für den Hr. Vader und er hält den Laserstrahl in der Luft fest, wie cool ist das. Schon allein deswegen muss man den Film zweimal anschauen.
    Zum neuen Oberbösewicht gibt es nur viele Fragen und keine Antworten. Das hat der Film echt gut gemacht, Matze hat das ja auch schon erwähnt. Hier sieht man deutlich die Verneigung vor der alten Trilogie, es ist wieder Magie im Film und keine Midichlorianer, die einfach etwas Mystisches erklären. Ihr seht schon, ich bin auch mega begeistert, ich war ja nicht umsonst zweimal in dem Film und ich hatte schon überlegt ob ich den noch ein drittes Mal sehen will.
    Also für mich war Star Wars 7 wirklich DER Film von 2015. Übrigens hat JJ schon gesagt, dass er es bereut nicht Episode 8 zu drehen. Er hat mit das Drehbuch mit geschrieben und gemeint, dass es großartig wird.

    Zur Frage: Analog vs. Digital
    Wir haben das ja schon öfters mal angesprochen und diskutiert. Heute ist Analog wieder mehr im Munde als noch vor 10 Jahren. Überall hört man, dass viele wieder zurück zum analogem Drehen gehen oder überhaupt nicht damit aufgehört haben. Christopher Nolan dreht ja viel mit IMAX. JJ hat Star Wars auf 35mm gedreht und ein paar Szenen auch auf IMAX. Quentin Tarantino ist ein großer Verfechter von analog. Sein neuer Film kommt ja in 70mm raus und wird auch in bestimmten Kinos analog projiziert. Hier gibt es nämlich noch einmal eine Unterscheidung. Man kann natürlich analog drehen, dann das Material digital umkonvertierten und dann digital im Kino darstellen oder man kann das Material analog drehen, analog schneiden und dann analog im Kino zeigen. Bei dieser ganzen Umkonvertierung bei „analog-drehen und digital-zeigen“ kenne ich mich leider nicht so gut aus. Da habe ich einfach keine Erfahrung. Aber ist erstmal egal, jetzt geht es erstmal um Analog vs. Digital.
    Aber bleiben wir einfach beim Look von Analog. Ein Filmstreifen ist ja an sich ein Folie mit Chemikalien, die mit Licht reagieren. Der Filmstreifen wird durch das Auftreffen von Licht beeinflusst und reagiert mit dem Licht und das sehen wir dann später als Bild und hier liegt glaube ich das Geheimnis und der besondere Charme, es ist einfach etwas Organisches. Es ist etwas, dass man nicht zu hundert Prozent beeinflussen kann. Ein Schneeflocke gleich auch nicht der Anderen. Bei Digital ist das anders, hier treffen die Lichtpartikel auf einen Sensor auf und das analoge Licht wird in etwas digitales (1 und 0) umgewandelt und bei einer Umwandlung geht immer etwas verloren. Früher sind noch sehr viele Informationen verloren gegangen (die ersten digital Kameras hatten nur 1 Megapixel und man hat einfach alles verpixelt gesehen), aber mittlerweile ist die digitale Technik der analogen weit überlegen (höhere Auflösung, höherer Kontrastumfang, höhere Empfindlichkeit). Ein digitaler Kamerasensor ist um ein vielfaches empfindlicher als ein Filmstreifen und kann auch noch sehr weniger Licht aufnehmen. Trotzdem geht etwas verloren bei der Umwandlung von Analog zu Digital. Der Sensor berechnet einfach exakte Werte und der Filmstreifen ist nicht exakt. Die Natur ist nicht exakt und wir Menschen sind nicht exakt. Wir lieben kleine Fehler. So und jetzt die Brücke zum Film. Ihr erinnert euch ja noch an den Hobbit und das 3D-HFR Fiasko. Es sah einfach superreal aus, hier gab es natürlich mehr Faktoren und nicht nur den digitalen Sensor. Die 3D-Technik kommt noch dazu und die 48 Bilder pro Sekunde. Aber ein Film ist ja nicht superreal, ein Film soll uns in andere Welten und in andere Galaxien entführen, ein Film soll uns eine erfundene Geschichte vermitteln. Ein Film spielt uns immer etwas vor, es ist immer eine Illusion. Wenn ich jetzt diese Illusion durch ein digitales exaktes Bild darstelle, dann geht die Illusion verloren und somit auch der Zauber vom Film.
    Das ist meiner Meinung nach auch ein Grund, warum die neue Trilogie so schlecht ist, der Zauber fehlt. Dazu trägt auch die übermässige Verwendung von CGI bei. Die Welt wird in einem Computer erstellt und nicht real gezeigt. George Lucas wollte die Technik voran treiben und das war ja auch gut, wahrscheinlich gäbe es ohne ihn viele Sachen nicht. Aber er hat es einfach übertrieben.
    Es ist wie bei einem Buch, ich lese viel lieber in einem Buch. Man kann spürt die Seiten beim Umblättern, man sieht die Tinte, man riecht das Papier. Ich kann kein Buch auf einem iPad lesen und ich mache es auch nicht.
    Das soll nicht heißen, dass ich die Digitale-Technik verteufle. Ich drehe ja selber auch alles digital. Die Belichtung ist leichter, man sieht sofort das Bild auf dem Monitor, der Schnitt ist einfacher und die Darstellung ist einfacher. Man braucht keinen Projektor. Der gesamte Workflow ist deutlich günstiger. Digital hat seine Berechtigung, ich kann mir auch gut eine Tierdokumentation in 3D-HFR vorstellen, bei einer Doku wollen wir keine Illusion, sondern die reale Welt darstellen. Hier würde wahrscheinlich HFR sehr gut funktionieren. Ich bin auch kein Gegner von CGI, ich bin aber ein Gegner von der Einstellung „we fix it in post“. Man sollte wirklich versuchen, das Mögliche real zu drehen und nur als letzten Ausweg CGI verwenden. Zum Glück hat das Hollywood langsam wieder erkannt und es werden wieder mehr Sachen real gemacht. Der neue Star Wars hat analog wieder beliebt in Hollywood gemacht und ich denke wir werden in Zukunft wieder mehr Sachen, die mit gutem 35mm-Film gedreht wurden, sehen und das ist auch gut.
    So das war mein Kommentar zu Star Wars. Ist jetzt doch wieder deutlich länger geworden, als ich eigentlich wollte. Ich werde glaub demnächst wieder Unterüberschriften einfügen, dann kann man es auch einfacher lesen am Bildschirm. Oder die Leser sollen sich einfach den Kommentar ausdrucken und zu einem Buch binden lassen. Wer hat noch einmal das Internet ausgedruckt? Oder war es Wikipedia? Ach egal.

    Naja dann bis zum nächsten Mal.

    VG
    Josef

  2. mich haben vorallem die vielen CGI Charaktere entteuscht. Snook, der Schrotthändler, die Dame mit der Brille sind schlimm. (Snooke vor allem, ich hoffe da gibt es in den nächsten Episoden noch ne überraschung..)
    Sonst ist der Film aber gut.
    Josef könnte ja auch Podcasten oder seinen Komentar als MP3 einreichen? 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s